Icon: mobile Navigation
Icon: AnrufenAnrufen

Basenfasten kann der Einstieg in eine neue, gesündere Essgewohnheit sein, damit sie auch die Zeit nach der Kur nicht mehr "sauer" sind.

Termine & Preise   Reservierung

Basenfasten, die Alternative zum klassischen Heilfasten

Das von uns angebotene Basenfasten ist eine Entsäuerungs- und Entlastungskur.

Beim Basenfasten steht der präventiv Gedanke - "Vorsorge für die Gesundheit des Menschen" - im Vordergrund. Es wird auf alle Säurebildner in der Nahrung verzichtet. Basenfasten entsäuert den Körper und verhilft zu Wohlbefinden und Gewichtsreduktion.

Basenfasten über einen längeren Zeitraum kann Ihnen auch helfen Ihr Idealgewicht wieder zu erlangen.

Basenfasten ist Genussfasten!

Beim Basenfasten erhalten Sie täglich drei basische Mahlzeiten, die aus frischem Gemüse und Früchten aus biologischem Landbau zubereitet werden.

 
Zahlreiche wichtige Tipps und hilfreiche Maßnahmen geben Ihnen umfangreiche Impulse, damit Sie nach der Fastenkur bei uns, in Zukunft auch zu Hause „nicht mehr sauer sind“!

Sanfte Entschlackung und Entsäuerung für den ganzen Körper mit Genuss. Füllen Sie Ihre Vitamin- und Mineralstoffdepots wieder auf, werden Sie leichter und spüren Sie die neue Vitalität!

Was macht sauer?

Nicht alles was sauer schmeckt, ist auch sauer. Es kommt darauf an, wie es im Körper verstoffwechselt wird. Alles, was wir essen, wird in unserem Körper sauer oder basisch verarbeitet.

Wir sprechen vom Säure-Basen-Haushalt, der sich in einem Gleichgewicht befindet, wenn wir gesund sind. Um ein solches Gleichgewicht zu erhalten, sollte unsere Nahrung nur 20 - 30% Säurebildner enthalten.


Leider sind all die leckeren Dinge, die wir gewöhnlich verzehren, Säurebildner:

 

  • Fleisch und Wurstwaren
  • Fisch
  • Milchprodukte
  • Weißmehlprodukte
  • Kaffee
  • Schwarztee und Früchtetee
  • Süßigkeiten usw.
  • Limonaden
  • Alkohol


Wenn wir zu viel säurebildende Nahrung zu uns nehmen, dann scheiden wir diese Säuren zunächst aus. der Morgenurin reagiert dann sauer. Diese Säureausscheidung funktioniert aber nur bis zu einer gewissen Höchstmenge. Ist diese überschritten, dann werden die Säuren abgelagert - meist im Bindegewebe und die chronische Übersäuerung als Voraussetzung chronischer Erkrankungen nimmt ihren Lauf.

 

Was macht sonst noch sauer?

  • Stress
  • Schlafmangel
  • Bewegungsmangel
  • Leistungssport

 

Alle Negativen Gefühle wie:

  • Ärger
  • Angst
  • Wut